Skip to main content

Pferdedecken imprägnieren leicht gemacht

Moderne Pferdedecken sind heute ab Werk bereits imprägniert und es muss zu Beginn keine erneute Pferdedecken imprägnieren gemacht werden. Doch je öfter die Decke auf dem Pferd liegt und durch Regen und Schnee, Wind und Wetter strapaziert wird, desto mehr verschwindet die Imprägnierung der Pferdedecken. Und auch beim Waschen lösen sich die Substanzen, die der Pferdedecke Schutz geben. Dann wird es Zeit, dass Du einen neuen Wetterschutz auf die Decke aufbringst.

Welche Pferdedecken kannst Du imprägnieren?

Bevor Du Dich ans Pferdedecken imprägnieren machst, ist es ratsam, die Hinweise der Hersteller zu lesen. Nicht alle Pferdedecken sollten imprägniert werden. Regendecken verfügen meist über eine wasserdichte Schicht. Mit einem Imprägnierspray würdest Du dieser Schicht nur schaden. Die Substanzen des Sprays setzen sich auf die Funktionsschicht und verstopfen dort die Poren. Diese sind aber für die Atmungsaktivität der Pferdedecke entscheidend.

Anders sieht es mit wasserabweisenden Pferdedecken aus. „wasserabweisend“ heißt nicht „wasserdicht“ und ist nicht zwingend für Regen geeignet. Eine wasserabweisende Pferdedecke kann Dein Pferd trotzdem nass werden lassen, wenn die Wassersäule in der Decke erreicht ist. Diese Decken sind meist mit einer Imprägnierung versehen, die sich mit der Zeit verliert. Hier ist also eine Nachbesserung anhand von Pferdedecken imprägnieren angesagt.

Wie kannst Du Pferdedecken imprägnieren?

Für das Pferdedecken imprägnieren stehen Dir verschiedene Imprägniersprays zur Verfügung. Bei der Auswahl der Imprägnierung solltest Du auf ein gesundheitlich unbedenkliches Spray achten. Inzwischen gibt es viele Inhaltsstoffe, die als bedenklich eingestuft wurden.

Es gibt auch Produkte, welche die Imprägnierung in der Waschmaschine vornehmen. Allerdings ist davon abzuraten. Es klingt zwar erst mal toll, waschen und imprägnieren in einem Vorgang erledigt zu haben, die Ergebnisse sind aber nicht wirklich überzeugend. Das Imprägniermittel würde die gesamte Pferdedecke umspülen und sich überall festsetzen. Das Resultat: Mikroporen, die für die Atmungsaktivität wichtig sind, werden zugesetzt. Dabei ist die Atmungsaktivität einer Pferdedecke sehr wichtig, denn sie sorgt dafür, dass die Feuchtigkeit, die auch durchs Schwitzen entsteht, vom Pferdekörper abtransportiert wird. Außerdem gelangt die Imprägnierung an die Innenseite der Decke, die mit dem Pferdekörper in Berührung kommt. Die Folge können Hautreizungen und Allergien beim Pferd sein.

So imprägnierst Du die Pferdedecke richtig

Um die Decke Deines Pferdes effektiv zu imprägnieren, solltest Du diese vorher vom Schmutz befreien. Du musst sie nicht unbedingt in eine Wäscherei bringen. Du kannst Sie auch selbst waschen. Wenn die Decke trocken ist, hänge sie so auf, dass Du sie besprühen kannst. Bitte leg die Decke beim Imprägnieren auf keinen Fall auf Dein Pferd. Pferde könnten den Sprühnebel einatmen und darauf allergisch reagieren.

Du solltest die Pferdedecke nicht mit der Imprägnierung durchfeuchten. Ein feiner Film reicht völlig aus. Bring die Imprägnierung lieber in mehreren Schichten auf die Decke. Besprühe nicht die Innenseite, lediglich auf die Außenseite kommt das Spray. Lass die Pferdedecke anschließend gut trocknen und auslüften. Die Pferdedecke sollte nicht in der Sonne imprägniert werden, da die UV-Strahlung auch für das Material der Decke schädlich ist. Durch die Sprühung wird die Decke feucht und die UV-Strahlen greifen das Material an.

Es ist natürlich nicht ganz einfach, Pferdedecken imprägnieren und das ganze auch noch flächendeckend. Außerdem ist eine zusätzlich aufgetragene Imprägnierung kein Garant für ein trockenes Pferd. In vielen Fällen kommst Du einfacher günstiger und sicherer, wenn Du eine neue Pferdedecke kaufst, die hochwertig ist und einen sicheren Regenschutz bietet, statt einzeln von Hand die Pferdedecken imprägnieren