Skip to main content

Was ist eine Winterdecke / Winterpferdedecke?

Viele Menschen sind der Meinung, dass es sich bei Pferden um robuste Tiere handelt, die auch mit kalten Temperaturen keine Probleme haben. Das ist jedoch nicht immer der Fall, denn viele Tiere leben durchgehend auf Weiden ohne Unterstellplatz, werden geschoren, sodass der Schutz vor der Kälte fehlt oder sie leben im Stall, in dem sie nicht ausreichen Platz haben, um sich zu bewegen, was ebenso dazu führt, dass es schnell kalt wird. In solchen Situationen sind Winterdecken die optimale Lösung, um die Pferde zu Wärmen und ihnen einen zuverlässigen Schutz vor der Kälte zu bieten. Winterdecke kommen somit sowohl im Stall als auch auf der Weide zum Einsatz und sind im Gegensatz zu den anderen Pferdedecken mit einer Extraschicht ausgestattet, wobei es sich oftmals um einen waren Fleeceeinsatz handelt.

Winterdecke Pferdedecke

Winterdecke Pferdedecke

Die Eigenschaften einer Winterpferdedecken

Winterdecke für Pferde haben viele tolle Eigenschaften. Diese Pferdecken schützen Pferde sogar bei Minustemperaturen. Sie sind komplett wasserdicht, was vor allem auf die Tatsachen zurückzuführen ist, dass sie imprägniert sind und zusätzlich keine Rückennaht aufweisen, durch die Kälte oder Nässe eindringen könnte. Durch die atmungsaktive Eigenschaft dieser Pferdedecken kann jedoch die Feuchtigkeit von innen nach außen transportiert werden, damit eventuell entstehender Schweiß keine Folgen mit sich bringt. Zusätzlich sind die Winterdecken windfest, damit der frostig kalte Wind das Pferd nicht verkühlt. Wie auch andere Pferdedecken, sind die Winterdecken für Pferde ebenso zum Schutz vor Schmutz perfekt und lassen sich bei 30 Grad in der Waschmaschine waschen. Es gibt sie mittlerweile in zahlreichen Formen und Größen, damit sie vom kleinen Shetlandpony bis hin zu großen Pferderassen genutzt werden können. Die Winterpferdedecken lindern Rückkenprobleme bei den Tieren und helfen zusätzlich bei Gelenkschmerzen und oder Muskelverspannungen. Die Wärme der Decke wird somit nicht nur an die Oberfläche des Pferdes weitergegeben, sondern auch bis zu den Muskeln transportiert. Jedoch kann sie nicht als Ersatz für eine hochwertige Pferdestalldecke oder Weidendecke genutzt werden.

Welche Arten von Pferdewinterdecken gibt es?

Wie bei anderen Pferdedecken gibt es auch bei den Winterdecken viele Unterschiede damit sie nicht nur dem Pferd, sondern auch den gewünschten Anforderungen gerecht werden. So gibt es sowohl Winterdecke für kleine Pferderassen als auch besonders große Ausführungen oder aber Spezialmodelle für Tiere mit besonderen Ansprüchen. Ebenso die einzelnen Materialien unterscheiden sich. So gibt es Winterdecken aus Baumwolle, aus Nylon oder aber anderen Materialien, wie zum Beispiel Polyester. Durch die unterschiedlichen Materialien können sie den Temperaturen draußen angepasst werden. Winterdecken können sowohl auf der Weide als auch im Stall eingesetzt werden, denn auch hier gibt es spezielle Eigenschaften der Pferdewinterdecken. Des Weiteren gibt es Winterdecken, welche sowohl im Herbst als auch im Frühling genutzt werden können und eine große Temperaturbreite abdecken. Für die besonders kalten Tage im Jahr sollten Halter von Pferden jedoch auf dick gefütterte Winterpferdedecken zurückgreifen, welche mehr Wärme speichern und die Kälte besser absorbieren können. Dabei ist es wichtig, auf die Fütterung der Pferdedecken zu achten. Diese sollten die atmungsaktive Eigenschaft der Pferdedecke auf keinen Fall einschränken, da ansonsten das Tier zu schnell schwitzen würde und krank werden kann.