Skip to main content

Weidedecke – wofür benötigen Pferde die Pferdedecken?

Wie der Name es schon sagt, schützen Weidedecken die Pferde auf der Weide, beim Koppelgang und im Paddock. Weidepferdedecken sind vielfältig einsetzbar. Je nach Ausführung können die Decken auch im Stall getragen werden, beim Transport schützen oder als Abschwitzdecke dienen. Entscheidend ist die Ausstattung der Decke und da gibt es auch bei den Weidepferdedecken zahlreiche Varianten.

Weidedecke ja oder nein

Ob eine Weidedecke ratsam ist, hängt vom Pferd ab. In vielen Situationen ist es nicht angebracht, das Pferd ohne Schutz auf die Koppel zu lassen. Gründe können sowohl Krankheit wie auch Schur oder Training und Wettkampf sein. Je nachdem, aus welchem Grund Dein Pferd eine Pferdedecke für die Weide tragen soll, solltest Du die Prioritäten beim Kauf festlegen.

Weidedecken bei Pferden mit geringem Winterfell

Nicht jedes Pferd bildet ein dichtes Winterfell, was zuverlässig vor Kälte und Nässe schützt. Die Ursachen können verschieden sein. Krankheit, Alter aber auch rassetypische Erscheinungen können den Wuchs des Winterfells verhindern. Soll Dein Pferd in der kalten Jahreszeit trotzdem auf die Weide, ist eine Winterdecke für den Aufenthalt im Freien ratsam. Diese schützt zuverlässig gegen Wind, Nässe und Kälte.

Weidepferdedecken für geschorene Pferde

Auch geschorene Pferde benötigen dringend eine Pferdedecke auf der Weide. Diesen Pferden fehlt das schützende Haarkleid. Regen, Schnee, Wind und niedrige Temperaturen würden sofort die Gesundheit der Pferde angreifen. Diese Pferde sollten schon ab einer Temperatur von 12° Celsius eingedeckt werden. Bei Temperaturen unter dem Gefrierpunkt benötigen solche Pferde eine dicke Weidedecke, die nicht nur schützt, sondern ebenso wärmt. Außerdem sollte die Weidepferdedecke wasserdicht sein, damit die Nässe von Schnee und Regen nicht durchdringen kann.

Weidedecke für Turnierpferde

Und auch Turnierpferde können mit einer Weidedecke geschützt werden. Die Pferdedecken sorgen in erster Linie dafür, dass das Pferd nicht zu schmutzig wird. Gleichzeitig haben sie auch den Effekt, dass das Pferd kein dickes Winterfell ausbildet und beim Training nicht gleich durch dickes Fell bedingt schwitzt. Vielen Reitern genügt es, wenn der Winterfellwuchs verhindert oder eingeschränkt werden kann. Das Pferd muss dann nicht zwingend geschoren werden.

Weidedecken sind universell einsetzbar

Eine gute Weidepferdedecke erfüllt viele Zwecke. Meist können die Decken im Stall und auf der Koppel getragen werden, wenn sie über eine entsprechende Fütterung verfügen. Weidedecken mit einem atmungsaktiven Innenfutter übernehmen zusätzlich die Aufgabe einer Abschwitzdecke. Und auch als Winterdecke können die Weidedecken verwendet werden, wenn sie dick genug sind. Ein robustes Obermaterial ist gerade bei Jungtieren angesagt, bei denen es etwas wild zugeht.