Skip to main content

Wofür benötigt Dein Pferd eine Abschwitzdecke?

Die Abschwitzdecke gehört zur Grundausrüstung eines jeden Reiters und Pferdehalters. Die leichten Pferdedecken in verschiedenen Ausführungen sorgen dafür, dass Pferde leichter abschwitzen können, ohne sich dabei zu verkühlen. Sie lassen sich aber auch für viele andere Zwecke einsetzen und bieten Pferden in vielen Situationen einen guten Schutz. Abschwitzpferdedecken können Verkühlungen und Muskelprobleme verhindern.

Was so eine Abschwitzpferdedecke kann

Nach dem Reiten ist Dein Pferd je nach Trainingseinheit warm und verschwitzt. Stellst Du es jetzt so in die Box, musst Du damit rechnen, dass es zu Verkühlungen und Verspannungen kommt. Deshalb sollten Pferde nach dem Training immer trocken geritten werden. Dabei fährt auch der Kreislauf runter und die Körpertemperatur normalisiert sich. Eine Abschwitzdecke bietet zusätzlichen Schutz bei kühlen Temperaturen oder wenn die Zeit zum Trockenreiten fehlt.

Abschwitzdecken übernehmen jetzt die Funktion eines ausgiebigen Sandbades. Die Funktionsmaterialien saugen den Schweiß auf und transportieren ihn auf die Außenseite der Decke, wo er abtrocknet. Die Decken sollten immer dann aufgelegt werden, wenn Dein Pferd warm von der Bewegung ist oder gar ausgiebig schwitzt. Und das nicht nur bei kalten Außentemperaturen. Die Gefahr einer Unterkühlung durch Schweiß ist auch im Sommer nicht zu unterschätzen.

Abschwitzpferdedecken unterstützen natürliche Vorgänge

Pferde, die schwitzen, würden sich Wälzen und Scheuern, um das schweißnasse Fell zu trocknen, Schweiß vom Haar zu entfernen und das Haar wieder aufzurichten. Nur so kann das natürliche Wärmepolster, das durch aufrecht stehende Haare entsteht, wieder zustande kommen. Bei deinem Pferd übernimmt die Abschwitzdecke einen Teil dieser Funktion. Der Schweiß wird nach außen transportiert, dass Fell trocknet und das Wärmepolster kann wieder aufgebaut werden. Damit wird unterbunden, dass die Muskulatur auskühlt.

Abschwitzpferdedecken solltest Du immer nach dem Reiten einsetzen, wenn Dein Pferd geschwitzt hat. Es genügt schon die feuchte Sattellage, damit sich das Pferd eine Unterkühlung zuzieht und erkrankt. Damit das nicht passiert, benötigst Du eine Abschwitzdecke.

Wo kannst Du Abschwitzdecken noch verwenden?

Auf jeden Fall sind die Pferdedecken überall dort nützlich, wo es wahrscheinlich ist, dass Pferde eventuell ins Schwitzen kommen oder einem kalten Luftzug ausgesetzt sind. Pferde schwitzen nicht nur bei Anstrengung, sondern können auch durch Angst oder Aufregung Schweiß absondern. Auch dann ist eine Pferdedecke mit Abschwitzfunktion optimal, um Dein Pferd zu schützen. Kombinierte Pferdedecken bieten meist noch andere Funktionen. Pferdedecken, die wasserdicht sind und über eine Abschwitzfunktion verfügen, sind besonders für Pferde mit Offenstallhaltung gut. Für den Winter gibt es auch dicke Weidedecke, die eine Innenfutter mit Feuchtigkeits-Management haben.